Ausschreibung einer Projektförderung: Skulptur – Schmuckkunst – Intervention

Bewerbungsfrist: 3. September 2017

Der Förderverein zum Aufbau einer Juliane Noack Künstlerförderung e.V. schreibt zum ersten Mal seit seiner Gründung eine allgemeine Projektförderung aus und lädt Künstler*innen in den ersten Berufsjahren zur Bewerbung ein. Die Projektförderung kann für Ausstellungen und die Erarbeitung künstlerischer Projekte, Reisekosten im Rahmen der künstlerischen Tätigkeit, einen Katalog, die Künstler-Website, gedruckte Infomaterialien oder weitere vergleichbare Zwecke eingesetzt werden. Gefördert werden Projekte aus den Bereichen Skulptur, Schmuckkunst und Intervention. Es kann sich dabei sowohl um Projekte von einzelnen Künstler*innen handeln als auch um Projekte von mehreren Künstler*innen.

Mit dieser Ausschreibung sollen insgesamt 6.500 Euro im Rahmen der Projektförderung vergeben werden. Gefördert werden sollen mehrere Projekte. Dabei kann es sich sowohl um Vollfinanzierungen als auch um Projektzuschüsse handeln. Eine Quotierung nach den Bereichen Skulptur, Schmuckkunst und Intervention erfolgt nicht. Das Gesamtbudget von 6.500 Euro, festgesetzt am Tage der Ausschreibung, kann sich vergrößern, wenn der Juliane Noack Förderverein bis zum 3. September 2017 weitere Spenden erhält.

Ausschreibung im PDF-Format zum Download
– – –

An wen richtet sich diese Fördermöglichkeit?
Der Förderverein konzentriert sich auf Künstlerförderung in Deutschland und möchte mit dieser Ausschreibung Absolventinnen und Absolventen von Kunsthochschulen bzw. Hochschulen unterstützen, deren Abschluss zum Bewerbungszeitpunkt nicht länger als sieben Jahre zurückliegt. Die Förderung wird an professionell arbeitende Künstler*innen vergeben. Ausschlaggebend ist dabei der Charakter des geplanten Projektes, nicht zwingend die Art des Abschlusses. Zum Zeitpunkt der Projektumsetzung soll ein Wohnsitz in Deutschland bestehen. Bei Gruppenprojekten sollen diese Voraussetzungen von mindestens der Hälfte der Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfüllt werden. Diese Fördermöglichkeit richtet sich nicht an Studierende bzw. Meisterschüler (zum Zeitpunkt des Projektes).

Bitte senden Sie uns mit Ihrer Bewerbung per Email folgende Unterlagen:

– eine Beschreibung des geplanten Projektes/Vorhabens
– Vita
– Links zu Portfolios, Websites, oder auch Videos usw., die einen Einblick in Ihre bisherige künstlerische Arbeit ermöglichen
– einen Beleg für Ihren aktuellsten Abschluss (Diplom/Bachelor/Master). Dieser sollte Ihr Abschlussdatum enthalten.
– den Kosten- und Finanzierungsplan für Ihr Projekt (Bitte achten Sie darauf, den Kosten- und Finanzierungsplan komplett einzureichen, auch wenn Sie sich um eine Teilfinanzierung von z.B. 50 Prozent bewerben. Bitte teilen Sie uns in ihrem Antrag auch mit, wer den anderen Anteil übernehmen soll und ob diese Finanzierung bereits gesichert ist bzw. wann das feststehen wird.)
– Bitte legen Sie Ihrem Kostenplan jeweils einen Kostenvoranschlag zu den verschiedenen Positionen bei. Ab einer Gesamt-Projektsumme von 1.000 Euro bitten wir Sie um jeweils drei Kostenvoranschläge.

Senden Sie die Unterlagen in PDF-Form bis zum 3. September 2017 an foerderverein@julianenoack.de Wenn Sie große Dateien versenden, nutzen Sie bitte unbedingt Dienste wie Wetransfer, o.ä. Bitte melden Sie sich sehr gern vorab mit Ihren Fragen. Nur am 3. September 2017 vollständig vorliegende Bewerbungsunterlagen können berücksichtigt werden.

Die Entscheidung über die geförderten Projekte wird vom Vorstand in der Woche vom 11.09.-17.09.2017 getroffen. Die Mitteilungen an die Bewerber*innen erfolgen in der Woche darauf. Nach ihrer verbindlichen schriftlichen Zusage erhalten Sie einen Vertrag zu Ihrer Projektförderung. Das geförderte Projekt soll frühestens am 01. Oktober 2017 beginnen und in den folgenden 8-12 Monaten durchgeführt werden. Es ist geplant, diese allgemeine Ausschreibung von Projektförderungen im nächsten Jahr weiter fortzuschreiben. Künstler*innen, die bereits eine Förderung durch den Verein erhalten haben, müssen jeweils ein Jahr pausieren (Ausschlaggebend ist das Jahr der Umsetzung des Projektes).

Hinweis zu Projekten von mehreren Künstler*innen
Bei Gruppenprojekten nennen Sie mit Ihrer Bewerbung eine(n) verantwortlichen Ansprechpartner/-in. Diese(r) erhält bei Personengruppen auch die Überweisung der Förderung und ist für die ggf. nötige Weitergabe der Mittel an die anderen Teilnehmer/-innen verantwortlich.

Hinweise zur Öffentlichkeitsarbeit
Auf die Förderung durch den Förderverein zum Aufbau einer Juliane Noack Künstlerförderung e.V. weisen Sie an geeigneter Stelle hin (Öffentlichkeitsarbeit, Flyer, Website, Social Media, usw.). Das geförderte Projekt wird auf der Website des Fördervereins www.julianenoack.de/foerderverein vorgestellt. Dazu stellen Sie dem Förderverein Text- und Bilder usw. zur Verfügung.

Fragen zu dieser Ausschreibung beantwortet Ihnen sehr gern Katrin Eitner unter foerderverein@julianenoack.de oder Mobil 0163-1728613.

Förderverein zum Aufbau einer Juliane Noack Künstlerförderung e.V., 26.06.2017
Mit Ihrer Bewerbung erkennen Sie die Bedingungen dieser Ausschreibung an.

Ausstellungsförderung für „A Barbarian, A Title & A Miracle

Im März 2017 fördern wir die folgende Ausstellung, die parallel zur SCHMUCK / MUNICH JEWELLERY WEEK 2017 in München stattfindet:

Die Ausstellung „A BARBARIAN, A TITLE & A MIRACLE“ ist wie eine Collage gestaltet, die aus einer Zusammenführung von verschiedenen sich überschneidenden Bedeutungsschnipseln entstanden ist. Da eine Gruppenausstellung eine Art Assemblage verschiedener künstlerischer Positionen darstellt, die vorübergehend zu einem neuen Ganzen beitragen, interpretieren die KünstlerInnen diese Ausstellung wie ein Scrabble-Spiel, indem sie ihre Werkserien gegenüberstellen, mischen und so neue Bedeutungen aufdecken.

„A BARBARIAN, A TITLE & A MIRACLE“ zeigt Zeitgenössischen Schmuck und Kunst anderer Medien, die mit den Schmuckarbeiten Hand in Hand gehen. Die Arbeiten verbindet eine offensichtliche Vorliebe für das Experimentieren mit dem Material, welche vom Streben der KünstlerInnen zeugt, sich dem Wesen der Dinge zu nähern, um eine eigene Form von Alchemie zu finden.

A BARBARIAN, A TITLE, & A MIRACLE
Künstler: Attai Chen, Mielle Harvey, Barbara Schrobenhauser, Carina Shoshtary
Ort: Verein für Original-Radierung, Ludwigstr. 7 Rgb., 80539 München
Eröffnung: Donnerstag, 9.3.2017, 15-20h
Dauer der Ausstellung: 9.- 12.3.2017
Öffnungszeiten: Do. 15-20h, Fr. 11-18h, Sa.+ So. 11-17h

Weitere Informationen zur Ausstellung und den Künstlern

A Barbarian A Title A Miracle

Ausschreibung: Förderung einer Schmuckkunst-Ausstellung

Zum ersten Mal seit seiner Gründung im Dezember 2015 kann der Förderverein zum Aufbau einer Juliane Noack Künstlerförderung e.V. eine Förderung ausschreiben. Wir danken unseren Förderern für Ihre Unterstützung!

Ausgeschrieben wird eine Ausstellungsförderung in Höhe von 700 Euro für eine Schmuckkunst-Ausstellung (bzw. ein Projekt), die vom 8. bis 14. März 2017 während der SCHMUCK / MUNICH JEWELLERY WEEK 2017 in der Stadt München stattfindet.
Bewerben können sich Einzelpersonen oder Gruppenprojekte (auch organisiert als Verein) die eine entsprechende Ausstellung oder ein Projekt in München planen. Die Ausstellung kann als Einzel- oder Gruppenausstellung konzipiert sein. Unter den Bewerberinnen und Bewerbern wird eine Ausstellung/Projekt ausgewählt, die mit einem festen Betrag von 700 Euro gefördert wird (Festbetragsfinanzierung). Die Ausstellungsplanung kann bereits begonnen haben. Anträge auf Förderung können bis zum 5. Dezember 2016 an foerderverein@julianenoack.de gemailt werden.

Zur kompletten Ausschreibung

Onlinebefragung: Über die Förderung von Schmuckkunst

In Erinnerung an Juliane Noack, die 2015 beim Absturz der Germanwings Maschine in Frankreich ums Leben kam, wollen wir deutschlandweit Künstlerinnen und Künstler in den ersten Berufsjahren in den Bereichen Schmuckkunst, Skulptur und Intervention fördern. Als Förderverein arbeiten wir an der Errichtung der Juliane Noack Stiftung. Aber schon vor Gründung der Stiftung starten wir einige ausgewählte Förderprojekte:

Im Moment planen wir unsere erste Ausschreibung einer Projektförderung für Schmuckkunst-Ausstellungen. Damit wir den Bedarf für Förderungen noch besser kennenlernen, haben wir eine kurze Onlinebefragung erstellt, die nicht länger als 5 Minuten dauert.

Sie sind SchmuckkünstlerIn und beschäftigen sich mit Schmuckkunst – Autorenschmuck? Sie haben in Deutschland einen entsprechenden Studiengang absolviert oder haben einen Wohnsitz in Deutschland? Ihr Abschluss liegt nicht länger als 7 Jahre zurück?
Sie planen mit einer selbstorganisierten Ausstellung oder einem Projekt bei der nächsten SCHMUCK / MUNICH JEWELLERY WEEK 2017 präsent zu sein? Oder Sie interessieren sich für die finanzielle Unterstützung Ihrer Ausstellungen oder Ihrer Arbeit insgesamt? Dann möchten wir Sie einladen, an unserer Online-Befragung teilzunehmen.

Bitte nutzen Sie diesen Link, um zur Onlinebefragung zu gelangen: https://www.surveymonkey.de/r/P6W6SBT

Die Umfrage läuft bis Samstag, 5. November 2016. Fragen zu dieser Umfrage und zum Förderverein, beantworten wir sehr gern unter foerderverein@julianenoack.de.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Weitere Informationen:
Die Ausschreibung zur geplanten Ausstellungsförderung ist ab Anfang November 2016 auf der Website zu finden. Die Entscheidung über die Förderung soll bis Ende des Jahres erfolgen. Bitte schicken Sie uns jetzt aber noch keine Bewerbung, diese können wir leider nicht berücksichtigen. Über unsere bisherigen Förderprojekte können Sie hier mehr lesen.

Das Tier im Blick. In Erinnerung an Juliane Noack

„Das Tier im Blick. In Erinnerung an Juliane Noack.“ 11.09.-03.10.2016 (Eröffnung: Samstag, 10. September 2016, 15 Uhr) Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt (Neuwerk 11, 06108 Halle)

Mit den Gastbeiträgen „Ich nehm‘ mir den Raum, den ich brauche“ des hr.fleischer e.V. (Eröffnung am Montag, 12.09.2016 in der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt) und „Mit Jule.“ Eine Porträtserie von Matthias Behne & Joerg Lipskoch, des Fördervereins zum Aufbau einer Juliane Noack Künstlerförderung e.V.

Zeitgleich zur Ausstellung erscheint der erste Katalog mit Arbeiten Juliane Noacks „Contemporary Jewellery, Sculpture & Object, Intervention“. Der Katalog wird gefördert von der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt und vom Förderverein zum Aufbau einer Juliane Noack Künstlerförderung e.V. Mit Jule. Eine Porträtserie von Matthias Behne & Joerg Lipskoch erscheint mit diesem Katalog. Lieferbar ab 10.09.2016 (foerderverein@julianenoack.de)

Weitere Informationen:
Zur Ausstellung in der Kunststiftung Sachsen-Anhalt
Zum Gastbeitrag „Ich nehm‘ mir den Raum, den ich brauche“ des hr.fleischer e.V.
Zum Gastbeitrag „Mit Jule. Eine Porträtserie von Matthias Behne & Joerg Lipskoch
Zum Juliane Noack Katalog